Konrad-Zuse-Schule
Jahnstraße 5
36088 Hünfeld

Telefon: +49 (0)6652 91145-0
Telefax: +49 (0)6652 73802
Internet: http://www.konrad-zuse-schule.de


Seite jetzt ausdrucken


Aktuelles

Zeitsprung unterstĂĽtzt IT-SchĂĽlerprojekte

Fulda 10.08.2017:
Beim diesjährigen NetworkBBQ des Vereins ZEITSPRUNG IT-Forum Fulda e.V. erhielt die Konrad-Zuse-Schule einen Check ĂĽber 1000,-€.

Das Geld kann auch in diesem Jahr wieder gewinnbringend fĂĽr den Projektunterricht in den Klassen der informationstechnischen Assistenten und der Fachoberschule Fachrichtung Technik - Schwerpunkt Informationstechnik gut eingesetzt werden.

Vielen Dank an die ZEITSPRINGER


Impressionen vom Spiel- und Sportfest 2017 - Teil 1

Impressionen vom Spiel- und Sportfest 2017 - Teil 2


Premiere an der Konrad-Zuse-Schule

Erstmals allgemeine Hochschulreife fĂĽr 52 Absolventen.

 

20.06.2017

Wand des Wissens

Eine Wand des Wissens vorm Kegelspielhaus

Diese Wand ist eine Idee der Stadt Hünfeld und soll durch Klappschilder (Frage=Antwort) über die Gemeinden des Hessischen Kegelspieles, den lohnenswerten Ausflugszielen und örtlichen Besonderheiten informieren. Es richtet sich also an vordergründig an Touristen, soll vor dem Tourismusbüro/Kegelspielhaus in Hünfeld aufgestellt werden und enthält geschichtliche, historische, geografische und architektonische Informationen in Form von Frage und Antwortspiel bereit.

Die Stadt trat dann an die Abteilung heran und somit entstand dieses Schulprojekt für die Anlagen- und Konstruktionsmechaniker des 2. und 3. Ausbildungsjahres. Wir haben dann begonnen mit den Azubis dieses Projekt in die Realität umzusetzen. Die Schüler haben also von der ersten Ortsbegehung, der ersten Skizze, den gesamten Überlegungen zur Umsetzung, die Zeichnungen, Materiallisten, Planungen, Bestellungen, Kundenkontakt, Fertigung eines Holzmodells, Fertigung der gesamten Einzelteile, der Baugruppen, der Verschweißung, farblichen Gestaltung dieses Projekt komplett selbständig bearbeitet. Vielen Schritten vorwärts folgten natürlich auch Schritte rückwärts, aber dies ist realitätstreu und auch Inhalt von Projekten und erfahrungsreich. Finanziert wird das ganze aus Mitteln einer Stiftung, die Gelder für die berufliche Aus- und Bildung zur Verfügung stellt. Auch dies hatte Herr Lasslop als Vorsitzender des Fördervereins in seinen Ausführungen erwähnt.

Viele Stunden im und auch neben dem Unterricht wurde nun gedacht, geplant, gezeichnet, bestellt, gerechnet, geschraubt, geschweiĂźt, gesägt, transportiert, aufgestellt, verworfen, gefreut, geärgert und so langsam biegt das Projekt, unsere „Wand des Wissens“ auf die Zielgerade. Aktuell wurden die farblichen Abschlussarbeiten durchgefĂĽhrt, die Wand montiert und ist zur Ansicht derzeit noch in der Werkstatt zu sehen. Später dann wird der Termin des endgĂĽltigen Aufbaues mit der Stadt HĂĽnfeld vereinbart.

Erstmal ein Dank hier an die Firma Wiegand in Rasdorf, die uns mit Material und anderer Unterstützung immer zur Seite stand und steht. Danke an das Architekturbüro Trapp&Wagner, welches die baulichen Besonderheiten hinsichtlich Denkmalschutz etc.an uns herangebracht hat. Dank auch an Heiko Pfromm, der viel persönliches Engagement in das Projekt steckt und gemeinsam mit den Azubis dieses Projekt in die und in der Praxis umsetzt. Und natürlich einen megagroßen Dank an die 14 Azubis, die sich wirklich reinknien und durch viele Ideen, Taten und theoretische und praktische Arbeiten, diese Wand des Wissens in die Realität umsetzen.

Ein Beispiel dafür wie an der Konrad-Zuse-Schule die Praxis und Theorie, wie Schule und Arbeitswelt, wie Lehrplan und Ausbildungsinhalte verknüpft werden können und wie die duale Ausbildung mit den betrieblichen Partnern gelebt wird.

Im Anschluss ein paar wenige Bilder fĂĽr den ersten Eindruck. Unser Projekt hat auch eine mediale Begleitung und unter dem #wanddeswissens und @schuelerprojekt2016 findet man bei Facebook immer aktuelle Bilder und auch den geschichtlichen Verlauf des Projekts.


19.06.2017

Vom Pulver zum Werkzeug – ein Global Player aus Burghaun

Vom Pulver zum Werkzeug

Element Six begrĂĽĂźt Auszubildende der Konrad-Zuse-Schule

Zur Verknüpfung von Theorie und Praxis besuchten die angehenden Industriekaufleute der Konrad-Zuse-Schule die Element Six GmbH in Burghaun. Die Auszubildenden Hannah Tiedt und Konstantin Kullmann gewährten ihren Mitschülern einen spannenden Einblick in die Produktion und Organisation ihres Ausbildungsbetriebs. Das Unternehmen, Hersteller von Hartmetallwerkzeugen und -verschleißteilen, gehört zu den Führenden auf dem Weltmarkt.

Die Betriebsbesichtigung begann mit einer Unternehmenspräsentation, bei der die beiden Industriekaufleute aus dem zweiten Lehrjahr durch Personalleiter Andreas Baur unterstützt wurden. Element Six als Teil der DeBeers Gruppe hat Produktionsstätten u.a. in Südafrika, China, USA, Irland und Großbritannien. In Burghaun beschäftigt das Unternehmen ca. 360 Mitarbeiter, wovon 39 Arbeitsplätze Ausbildungsplätze sind.

Anhand von Anschauungsstücken wurde die Produktion der beiden Hochleistungswerkstoffe synthetischem Diamant und Hartmetall erklärt. Die Einsatzgebiete, der in Burghaun hergestellten Hartmetallprodukte, sind vielseitig und reichen vom Straßen-, Berg- und Tunnelbau über die Landwirtschaft bis hin zur Öl- und Gasindustrie.

Beim nachfolgenden Firmenrundgang konnten die angehenden Industriekaufleute im technischen Zeichenbüro (CAD) zunächst die Herstellung von 3D-gedruckten Musterstücken beobachten. Wie in der folgenden Laborbesichtigung wurde die Gruppe auch hier von einem Mitarbeiter empfangen, der seinen Bereich genauer vorstellen und typische Abläufe erklären konnte. Im Labor wurde auf die exakte Prüfung der Pulverzusammensetzung eingegangen, die ausschlaggebend für den gesamten Produktionsablauf ist. Die Zusammensetzung des Hartmetall-Pulvers muss genau den kundenspezifischen Vorgaben und Ansprüchen entsprechen, um zur weiteren Verarbeitung zugelassen zu werden. Die Hauptbestandteile sind dabei Wolframcarbid und Kobalt oder Nickel als Bindemittel. Dabei wird zwischen mehreren Korngrößen von Pulver für die über 180 verschiedenen Hartmetallsorten unterschieden.

Im Mahlraum werden die Rohstoffe je nach den Anforderungen des späteren Einsatzgebietes vermengt und im Granulierraum zur entsprechenden Korngröße verarbeitet.

Das aufgearbeitete Pulver („ready-to-press powder“) wird danach in den Pressraum transportiert, wo mithilfe verschiedener Pressverfahren das Pulver in vorgefertigte Stempel gepresst wird, welche in der Abteilung Werkzeugbau gefertigt werden.

Die Teile wandern danach in die Sinterei, wo sie mit bis zu 1700°C 12 bis 72 Stunden erhitzt werden. Durch diesen Vorgang wird aus den bis dahin nur vorgepressten Teilen das langlebige Hartmetall.  

Teile, die aufgrund ihrer speziellen Form und Größe durch das Pressen alleine nicht ihre endgültige Form erreichen können, werden durch Fräsen, Bohren und Sägen in der Formgebung, entsprechend der Zeichnungen, bearbeitet. Des Weiteren werden die Produkte in der Schleiferei durch Maschinen für Außen-, Innen-, und Flächenschleifen auf das vom Kunden gewünschte Endmaß gebracht.

Beim Produktionsrundgang wurde immer wieder deutlich, dass großer Wert auf kontinuierliche Qualitätskontrollen nach jedem Arbeitsschritt gelegt wird.

Zum Ende der Führung wurde der Bereich der Soft Rock Tools (SRT) Produktion, in der Werkzeuge für die Gesteinsbearbeitungen gefertigt werden, besucht. Hier wurde der Gruppe anhand von halb– und vollautomatischen Fertigungsinseln erklärt, wo die Stärken und Schwächen solcher Anlagen liegen.
In einem Abschlussgespräch wurden letzte Fragen durch die beiden Auszubildenden von Element Six geklärt. Ihre Mitschüler konnten durch den Einblick in das Unternehmen ihre theoretischen Vorkenntnisse u.a. in den Bereichen Organisationsstruktur von Unternehmen und die Anwendung verschiedener Fertigungsverfahren in der Praxis näher kennenlernen.


19 Malteser-Integrationslotsen an der Konrad-Zuse-Schule

Mehrere angehende Erzieher/innen der Konrad-Zuse-Schule HĂĽnfeld wurden zu Malteser-
Integrationslotsen ausgebildet. Neben den angehenden Lotsen sieht man (von rechts):
Gabi Mötzung, Kristin Röhm und Claudia Herz.

Bildergalerie - Tag der offenen TĂĽr 11.02.2017

11.02.2017

Vielfältige Bildungsangebote locken zahlreiche Interessierte an. Bei schönem Wetter fanden sich am Samstag, den 11.02.2017, viele Interessierte in der Konrad-Zuse-Schule in Hünfeld ein. Am Tag der offenen Tür wurde über das vielfältige Bildungsangebot informiert und regionale Unternehmen stellten ihr Ausbildungsangebot vor. In diesem Rahmen wurde die "Virtual Welding Engine", ein Gerät zum virtuellen Üben des Schweißvorgangs, durch die Firma Fronius GmbH und den Förderverein an die Konrad-Zuse-Schule übergeben.


Ruheständler

v. l. n. r.: Harald Persch, Dr. Rita Bodesheim, Volker Bickert und Angelika Bärwinkel


OStRin Dr. Rita Bodesheim

Ab 01. November 1979 als Studienreferendarin der Konrad-Zuse-Schule. Am 1. August 1981 wurde Sie zur Beamtin auf Probe ernannt, die Beförderung zur Oberstudienrätin erfolgte zum 22.04.1991. Sie war Personalratsmitglied, SV-Verbindungslehrerin, Mentorin, zuständig für die naturwissenschaftliche Räume. Sie war in den unterschiedlichsten Arbeitsgruppen bis hin zum Hessischen Kultusministerium tätig. Lange Jahre in der Außenstelle Hilders.

OStRin Angelika Bärwinkel

Ab 1970 Lehramtsstudium, es folgten Aufbaustudien Diplompädagogik und Sport. Zwei Referendariate, einmal für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen, einmal für das Lehramt an beruflichen Schulen, Fachschule für Sozialpädagogik.

Für das Land Hessen seit 1981 tätig, also 35 Jahre. 1985 zur Studienrätin ernannt, 2007 zur Oberstudienrätin. Seit 1996 in der Lehreraus- und fortbildung tätig, zunächst beim Hessischen Landesinstitut für Pädagogik seit 2005 dann auch als Ausbilderin im Studienseminar, das dann bis zum Jahr 2009.

StD Volker Bickert

Nach Abitur am Domgymnasium und Studium in Göttingen 1985 Beginn des Vorbereitungsdienstes in der Konrad-Zuse-Schule. Am 19. März 1987 zweite StaatsprĂĽfung.  August 1987 als Beamter auf Probe in den hessischen Schuldienst eingestellt. Am 1. August 1989 zum Beamten auf Lebenszeit ernannt. Vielfältig engagiert, beispielsweise im Bereich der Justizfachangestellten, einem Bereich, in dem er durch die damalige Staatssekretärin im Innenministerium in den Berufsbildungsausschuss beim Oberlandesgericht Frankfurt berufen wurde. Herr Bickert war Schulsportleiter, Ansprechpartner und Organisator fĂĽr die Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst, Personalratsvorsitzender. Im Jahr 2000 zum Oberstudienrat befördert. 2002 Amt des Abteilungsleiters ĂĽbernommen, anfangs fĂĽr die kaufmännische Berufsschule, später fĂĽr die Fachoberschule. 2008 feierte Herr Bickert sein 25-jähriges Dienstjubiläum.


Bildergalerie Entlassfeier Teilzeit 2017


Bildergalerie Entlassfeier FOS 2016


Fachtag für Pädagogen – Impulse setzen für den Kindergartenalltag

Am 3. März 2016 fand im Stadtschloss in Fulda der 2. Fachtag für Erzieherinnen und Erzieher statt.

Gemeinsam organisierten die Kooperationspartner der Fachberatungen von Stadt und Landkreis Fulda, der 3%Liga Fulda und der Konrad-Zuse-Schule Hünfeld ein vielseitiges Programm aus Vorträgen und Workshops unter dem Motto "Gesund in der Kita!".

Den Artikel hierzu finden Sie auf osthessen-news.de


Impressionen CeBIT´16

16.03.16/CeBIT Hannover - Beim jährlichen Schulausflug auf die Technologiemesse CeBIT in Hannover konnten Schüler der Informatik-Ausbildung und -Fachoberschule sich über Neuerungen in der Branche informieren, Kontakt zu Herstellern aufnehmen sowie für ihre jeweiligen Schulprojekte Informationen sammeln.

Neben dem Gesamterlebnis eines Schulausfluges (2,5h Busfahrt je für den Hin- und Rückweg) konnten die EDV-interessierten Schüler bei den vielen Ausstellern Innovationen im kurzlebigen IT-Bereich sehen, Fragen zu Trends stellen und konkrete Rückfragen zu Aufgaben aus dem Informatikunterricht direkt mit den Herstellern klären.

Unseren SchĂĽlerinnen und SchĂĽlern stehen solche Messebesuche regelmäßig zur VerfĂĽgung, da im beruflichen Umfeld Ausstellungen/Messen nicht nur in das Berufsbild eines Informatikers gehören, sondern auch eine von vielen Möglichkeiten zur Kontaktpflege (Netzwerken) und der Weiterbildung darstellt. In kaum einer anderen Branche gibt es in solcher Geschwindigkeit Technologiewechsel, Innovationen, Trends wie in der IT-Branche. Wir sind als Schule natĂĽrlich nicht nur dabei, sondern mittendrin - www.konrad-zuse-schule.de :-)


Nachgang Bildungsmesse 2016

Regelmäßig informiert die Konrad-Zuse-Schule zukünftige und interessierte Schüler/Studenten zu den Bildungsmöglichkeiten/Schulformen, so auch auf der 11. Bildungsmesse in Fulda (28.+29. Februar ´16) in der Esperantohalle.

Neben der ausfĂĽhrlichen Beratung  (im Bild ist Hr. Jahn bei einem Gespräch mit der SchĂĽlerin Luca L. zu sehen - speziell die Bildungsgänge im sozialpflegerischen Bereich waren gefragt - fotografiert von Hr. Wolfgang Habermehl fĂĽr die IHK Fulda) konnten wir den Kontakt zu den Betrieben intensivieren, als berufliche Schule fĂĽr unsere SchĂĽler/Studenten sehr wichtig.

Durch die gute Vernetzung in der Region Fulda bieten wir unserern SchĂĽlern und Studenten praxisbezogene Berufserfahrung, können sogar den einen oder anderen Ausbildungsplatz empfehlen / vermitteln und bieten selbst in der schulischen Ausbildung und Unterricht oft praktische Projekte, bzw. Bezug zu "echten" Aufgaben an. 

Interessierte können ĂĽber einen individuellen Schnuppertag den passenden Schulzweig, unsere Assistentenausbildung oder andere Bildungsmöglichkeiten kennenlernen, werden von Lehrern und Schulleitung aber auch bei Infoveranstaltungen beraten - oder, reservieren sich bereits jetzt einen Besuch auf der 12. Bildungsmesse am 18. und 19. Februar 2018 in der Esperantohalle :-)


Bildergalerie Entlassfeier Teilzeit 2016


Special Olympics 2015 in Marburg

Zwei Klassen der Unterstufe der Sozialassistenz der Konrad-Zuse-Schule HĂĽnfeld nahmen als Volunteers bei den Schwimmwettbewerben teil.

Quelle: Special Olympics Deutschland in Hessen (Hg.) 2015: SOHELD, das Magazin von Special Olympics Hessen, Oktober 2015


Bildergalerie Entlassfeier FOS 2015


Challenge-Lauf: 7000 Läufer in Fuldaer Innenstadt: Wir waren mit dabei

Ziel des Challenge-Laufs war auch in diesem Jahr wieder das Freibad Rosenau, wo im Anschluss eine groĂźe Party stieg. Wir als Kreisberufsschule sind mit dezimiertem Team und in fast einheitlichem Outfit beim Fuldaer Stadtlauf gestartet.

Sieben Lehrerinnen und Lehrer der Schule hatten viel SpaĂź auf der ca. 6000 Meter langen Strecke quer durch die Stadt.

"Bei uns läuft was - in Sachen Bildung" 

Mehr dazu:

Osthessennews

Fuldaer-Zeitung


Vernissage "Schwarz-WeiĂź"

Am Freitag, den 29. Mai 2015 findet die Vernissage „Schwarz-Weiß“  um 10.00 Uhr im C-Gebäude statt. Die Bilder und Fotos befinden sich im Erdgeschoss, in der 1. und 2. Etage. Die Arbeiten der Studierenden der Fachschule fĂĽr Sozialpädagogik entstanden im Rahmen des halbjährlichen MsH-Kurses (MsH = Medien sozialpädagogischen Handels) „Kreatives Gestalten und Ă„sthetik“ mit der Kursleiterin Claudia Herz. Die Studierenden entschieden sich im projektorientierten Arbeiten demokratisch fĂĽr das Thema „Schwarz-Weiß“ und setzten sich mit den Gestaltungstechniken Assemblage, Objektkunst und Fotografie auseinander. Den Flyer  fĂĽr die Ausstellung entwarf Christine Schmermund.

Die Studierenden lernten zunächst KĂĽnstler der Objektkunst wie Robert Rauschenberg, Alexander Calder u. a. und der Assemblagetechnik wie Niki  Niki de Saint-Phalle und Daniel Spoerri u. a. kennen, die größtenteils  in der Zeit des Dadaismus, des Surrealismus und der Nouveau RĂ©alistes entstanden. Die Studierenden erprobten sich anschlieĂźend selbst in dieser Technik und sammelten so  erste Erfahrungen mit der Herstellung eines Objektes oder einer Assemblage. AnschlieĂźend entstanden auch einige Werke, die in der Ausstellung zu sehen sind. So widmeten sich besonders Katharina Weitz, Isabella Spors und Zorica Kostadinova, Kai Cordes, Christopher Jochmann, Annabell GlĂĽbert, Anna Posatzki, Yasmin Röhling, Merve Yazik, Carina Buschky, Julia HĂĽtter und Madeleine Raab dieser Technik. Jana Subiaz setze innerhalb des Themas  â€žSchwarz-Weiß“ einen individuellen Schwerpunkt mit der Malerei.

Innerhalb des Themas Fotografie setzen sich die Studierenden mit den drei Stilrichtungen Inszenierte Fotografie, das klassische Kunstfoto und Verfremdung und Abstraktion auseinander und lernten Fotografen dieser Stilrichtungen wie Man Ray, AndrĂ© KertĂ©sz, Edward Westen, Hanna Frenzel u. a. kennen und erprobten Fotos dieser Art. So entstanden auch zum Thema „Schwarz-Weiß“ kĂĽnstlerische Fotos von Annabell GlĂĽbert,   Christina Kamplioni, Julia HĂĽtter, Christina StĂĽbinger, Christine Schmermund, Madeleine Raab, Madeleine Anders und Denis Jäger, die den einzelnen Stilrichtungen zuzuordnen sind. 


Bildergalerie Entlassfeier Teilzeit 2015


Bildergalerie Entlassfeier

  • Entlassfeier.zipAlle Bilder der Entlassfeier vom 25. September 2014 als Zip-Datei zum Download

Bildergalerie Entlassfeier

  • Entlassfeier.zipAlle Bilder der Entlassfeier vom 19. Juli 2014 als Zip-Datei zum Download

Bildergalerie Entlassfeier Fachoberschule


MK: "Jugend grĂĽndet": SchĂĽler aus HĂĽnfeld sind Deutschlands Beste


"ROLLIS ON TOUR" - Wie barrierefrei sind wir wirklich?

Ein Schulprojekt der Klasse 11SAA.

Die Ergebnisse des Projekts werden am Freitag27. Juni 2014 ganztägig an der Konrad-Zuse-Schule Hünfeld präsentiert.

Artikel move|36: Hindernisparcours: Mit dem Rollstuhl durch Fulda


Vernissage - Die Verwandlung des Körpers

Am Freitag, den 23. Mai 2014 fand die Vernissage „Die Verwandlung des Körpers“  um 11.00 Uhr im C-Gebäude statt, die  Arbeiten sind immer noch in der Konrad-Zuse-Schule zu sehen.

Das Projekt der Studierenden der Fachschule fĂĽr Sozialpädagogik entstand im Rahmen des MsH-Kurses (Medien sozialpädagogischen Handels) mit dem Schwerpunkt Kunst, den die Studienrätin Claudia Herz leitete. 

Die Studierenden wählten demokratisch ein gemeinsames Projektthema „Die Verwandlung des Körpers“  und konnten anschlieĂźend in Gruppen/Partnerarbeit oder Einzelarbeit sich einzelne thematische Schwerpunkte setzten, die alle der gemeinsamen Projektidee zuzuordnen sind. Diese wurden fotografisch, zeichnerisch/malerisch und gipstechnisch umgesetzt. Zu den drei Workshops (Fotografie, Zeichnung/Malerei, Gipsarbeiten) erfolgten technische Erprobungsphasen und die Auseinandersetzung mit verschiedenen KĂĽnstlern.

Den  Flyer fĂĽr die Vernissage hat  Anna-Lena Schank entworfen, auf dem Titelbild ist Natalie Nowak zu sehen. Zudem fĂĽhrten die FachschĂĽler fĂĽr Sozialpädagogik im Rahmen des Kurses kreative Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen durch (Darstellung hierzu im Raum C-305). Während der Vernissage konnten die Besucher sich ein Getränk in der Saftbar holen und mit den KĂĽnstlern ins Gespräch kommen. In Anlehnung an den KĂĽnstler Erwin Wurm konnte man zur „one minute sculpture“ werden und sich von Marlena Stelzig, unserer MaskenkĂĽnstlerin, schminken lassen. In der Bildergalerie können Sie sich einen kleinen Eindruck der Werke verschaffen.


IT-Innovationstag

An unserer Schule findet im Anschluss an unsere erfolgreichen Präsenz des Fachbereiches Informationstechnik auf der Technologie- und IT-Messe fibit'14 (www.fibit.de) ein IT-Innovationstag statt.

Die SchĂĽler werden in diesem Rahmen noch einmal ihre Projekte vorstellen.

Alle SchĂĽler der Konrad-Zuse-, Jahn- und Wigbertschule sind dazu herzlich eingeladen.

Mi. 28.05.2014

09:00 - 14:00 Uhr

im Aufenthaltsraum Gebäude B

Das IT-Team


Rhönenergy-Challenge: Wir waren mit dabei

Die Idee des 8.-Rhönenergie-Challenge in Fulda, dass möglichst viele Firmen, Unternehmen und Vereine teilnehmen haben wir ernst genommen und haben uns erneut angemeldet.

Wir als Kreisberufschule sind mit neu aufgestelltem und erweitertem Team und in einheitlichem Outfit beim Fuldaer Stadtlauf gestartet.

10 Lehrerinnen und Lehrer der Schule hatten viel SpaĂź auf der ca. 6000 Meter langen Strecke quer durch die Stadt.

"Bei uns läuft was - in Sachen Bildung" 

Mehr dazu:

Osthessennews

Fuldaer-Zeitung

 


Vernissage - Die Verwandlung des Körpers

Am Freitag, den 23. Mai 2014 findet die Vernissage „Die Verwandlung des Körpers“  um 11.00 Uhr im C-Gebäude statt.

Die Arbeiten befinden sich im Foyer, im Treppenaufgang, im Erdgeschoss und in der 1. und 2. Etage sowie im Raum C 305. Das Projekt der Studierenden der Fachschule fĂĽr Sozialpädagogik entstand im Rahmen des MsH-Kurses (Medien sozialpädagogischen Handels) mit dem Schwerpunkt Kunst, den Claudia Herz leitet. 

Die Studierenden wählten demokratisch ein gemeinsames Projektthema „Die Verwandlung des Körpers“  und konnten dann in Gruppen/Partnerarbeit oder Einzelarbeit sich einzelne thematische Schwerpunkte setzten, die alle der gemeinsamen Projektidee zuzuordnen sind. Diese wurden fotografisch, zeichnerisch/malerisch und gipstechnisch umgesetzt. Zu den drei Workshops (Fotografie, Zeichnung/Malerei, Gipsarbeiten) erfolgten technische Erprobungsphasen und die Auseinandersetzung mit verschiedenen KĂĽnstlern. Den  Flyer fĂĽr die Vernissage hat  Anna-Lena Schank entworfen, auf dem Titelbild ist Natalie Nowak zu sehen. Zudem fĂĽhrten die FachschĂĽler fĂĽr Sozialpädagogik im Rahmen des Kurses kreative Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen durch (Darstellung hierzu im Raum C-305). 


LAND Art – Blockwoche der Berufspraktikant/Innen

In der Blockwoche setzen sich die Berufspraktikant/Innen der Fachschule für Sozialpädagogik jeden Tag mit verschiedenen Themen auseinander.

Am Mittwoch (20.11.2013) widmeten sie sich dem sekundären Präventionsprogramm "B.A.S.E. – Babywatching" (Baby-Beobachtung gegen Aggression und Angst zur Förderung von Empathie und Feinfühligkeit) und erprobten Angebote für die sozialpädagogische Praxis.

Dabei absolvierten sie bei Marcell Gretsch Wahrnehmungsübungen im Rahmen der Erlebnispädagogik und Claudia Herz führte sie in die Land Art Technik ein, die ebenfalls in der Erlebnispädagogik ihren Raum finden kann.

Die folgenden Fotos sind am Mittwoch von den Lernenden in der Land Art Erprobungsphase im Umkreis der Schule entstanden.

 

Spendenaktion fĂĽr die Opfer des Taifuns "Haiyan" auf den Philippinen

Der WPU Kurs "Interkulturelles Lernen" der Fachschule für Sozialpädagogik startete am 12. November 2013 in der dritten und vierten Unterrichtstunde spontan eine Sammelaktion für die Opfer des Taifuns "Haiyan" auf den Philippinen.

Die Studierenden der Fachschule gingen von Raum zu Raum, um die SchĂĽler/SchĂĽlerinnen und Lehrer/Lehrerinnen zu Spenden aufzurufen.

Dabei kamen insgesamt 293 Euro zusammen, die Frau Orth im Namen der Konrad-Zuse-Schule sofort an die Aktion Deutschland Hilft, BĂĽndnis deutscher Hilfsorganisation ĂĽberwiesen hat.

Der WPU Kurs "Interkulturelles Lernen" dankt allen herzlich fĂĽr Ihre Spendenbereitschaft.


Ă–ffnungszeiten des Sekretariats in HĂĽnfeld in den Sommerferien:


08.07.
bis 12.07.2013

05.08. bis 16.08.2013

Jeweils von 08:00 bis 12:00 Uhr.


In der Zeit vom 15.07. bis 02.08.2013 ist das Sekretariat/die Schule geschlossen.


Vernissage „42 Augen und unendlich Ansichten“

Am Freitag, den 24. Mai 2013 findet die Vernissage „42 Augen und unendlich Ansichten“  um 12.00 Uhr im C-Gebäude statt.
Die Bilder und Fotos befinden sich im Foyer, im Treppenaufgang, in der 1. und 2. Etage und im Raum C 303. Das Projekt der Studierenden der Fachschule fĂĽr Sozialpädagogik entstand im Rahmen des MsH-Kurses (MsH bedeutet  Medien sozialpädagogischen Handels und ist Inhalt des Rahmenlehrplanes der Fachschule fĂĽr Sozialpädagogik).
Innerhalb dieses Kurses stand „Kunst als Medium der Begegnung interkultureller Zielgruppen“ im Mittelpunkt. Die Studierenden setzten sich mit den Gestaltungstechniken Collage, Gipsarbeiten, Fotografie und Zeichnung auseinander. Hierbei entstanden Werke zu ihrer eigenen (kulturellen) Identität und differenzierte Sichtweisen auf Kultur, Leben und Religion. Diese unendlichen Sichtweisen der Studierenden spiegeln sich in den Kunstwerken wieder. Im Kurs befanden sich 20 Studierende und die Kursleiterin Claudia Herz. Daraus ergeben sich 42 Augen und unendlich Ansichten. 
Das Logo für den Titel wurde von Julia Schild erstellt. Zudem führten die Fachschüler für Sozialpädagogik im Rahmen des Kurses kreative Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen durch. Diese fanden in der Kurdischen Gemeinde in Fulda, in der Ernst von Harnack Schule in Bad Hersfeld, in der Grundschule Uttrichshausen, in der Christian Andersen Schule in Hünfeld und im Waldorfhort in Schlitz statt und erfolgten unter eigenständiger Leitung der Studierenden der Fachschule (Darstellung hierzu im Raum C-303).


FOS-Sozialwesen in Hilders

Ab Sommer 2013 bietet die Konrad-Zuse-Schule am Standort Hilders die zweijährige Fachoberschule Sozialwesen an.

Es sind noch Plätze frei!


CeBIT 2013

Messen besuchen, heiĂźt immer auch neue Kontakte knĂĽpfen und etwas Messeluft zu spĂĽren. Dieses Jahr steht das Thema "shareconomy" im Fokus.

So ist das Teilen und gemeinsame Nutzen von Wissen, Ressourcen und Erfahrungen als neue Formen der Zusammenarbeit auch für uns als Schule äußerst wichtig für die tägliche Arbeit.

51 Schüler unserer Schule besuchten die Computermesse in Hannover am 08. März 2013. Dabei waren Klassen der Fachoberschule Informationstechnik (12FOIa+b) und der Assistentenausbildung Informationsverarbeitung Fachrichrung Technik (12 IT).


Das innovativste Lehrerteam Hessens

Das Lehrerteam (von links): Schulleiter Gerhard Herget, Joachim Wrobel, Frank Wagner, Michael KĂĽhlthau und Volker Bickert erhalten von Stephan Schmitt (Schulamt) die Urkunde des Deutschen Lehrerpreises.

Lehrer der Zuse-Schule erzielen Erfolg beim Deutschen Lehrerpreis

FĂĽr den ersten Preis auf Bundesebene hat es nicht gereicht, aber das Lehrerteam der Fachoberschule an der Konrad-Zuse-Schule darf sich rĂĽhmen, 2012 das innovativste Unterrichtskonzept in ganz Hessen entwickelt zu haben.

Bei der Verleihung des Deutschen Lehrerpreises 2012 in der Kategorie "Unterricht innovativ" kam das Team um Frank Wagner auf Rang 16. Das prämierte Unterrichtskonzept erzielte bundesweite Erfolge.

In den vergangenen fünf Jahren haben sich bereits vier Schülerteams der Fachoberschule Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung mit sehr guten Businessplänen zu Zwischenfinalen des bundesweit ausgetragenen Wirtschafts-Planspieles www.jugend-gründet.de qualifiziert. Im vergangenen Schuljahr errang ein Team den ersten Platz im Zwischenfinale und im Finale den Publikumspreis. Diese überdurchschnittlichen (Lern-)Erfolge sind laut einer Pressemitteilung der Schule Ergebnisse der Unterrichtsarbeit und des umfassenden und fächerübergreifenden Unterrichtskonzepts.

Der Lehrplan sieht in der Fachoberschule Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung beispielsweise ein Themen- und Aufgabenfeld "Unternehmensgründung" vor. Dieses Thema erarbeiten sich die Schülerinnen und Schüler sehr praxisnah , indem sie eine eigene Geschäftsidee entwickeln. Auch die Inhalte der weiteren Themen- und Aufgabenfelder des Lehrplanes (z. B. Marketing und Kostenrechnung), aber auch Fächer wie Chemie und Physik leisten ihre Beiträge zu den gut durchdachten Geschäftsideen. Den Schülerinnen und Schülern werden durch das Lehrerteam, aber auch durch regionale und internationale Unternehmen, besondere Lernangebote gemacht.

Dass diese Auszeichnung ausgerechnet im 150. Jahr des Bestehens der Konrad-Zuse-Schule erfolgt, freut nicht nur Schulleiter Gerhard Herget besonders. "An unserer Schule arbeiten hoch motivierte Kolleginnen und Kollegen ständig daran, mit innovativen Unterrichtskonzepten den größtmöglichen Lernerfolg zu erzielen", fasst er den Anspruch seiner Schule zusammen.

Der Deutsche Lehrerpreis ist ein bundesweiter Wettbewerb, der die öffentliche Wertschätzung der Arbeit von Lehrkräften verbessern will. Ausgezeichnet werden Lehrer, die zukunftsweisend und fächerübergreifend im Sekundarbereich unterrichten.

Artikel in der Fuldaer Zeitung


Lehrerfortbildung: Visual Facilitating - Bikablo

Visual Facilitating - Bikablo 30.11. - 01.12.2012

Sag mir, wo die Igel sind ...          oder

Wie Hund, Katze und Maus (uralte) Widerstände vor Malen und Zeichnen überwinden ...

Jede(r) kann einen Hund, eine Katze, eine Maus zeichnen! Das ist unsere erste Erfahrung in dieser Fortbildung: Beim Zeichnen greifen wir auf ein markantes und damit für andere identifizierbares Detail zurück, das ein Wieder Erkennen ermöglicht!

Basis des visual facilitating: Visualisieren erleichtern durch Symbole und konsequentes Anwenden einiger Grundregeln der Wahrnehmungspsychologie. In wenigen Stunden lernten wir Symbole 'wie Vokabeln' kennen und in die eigene Bildsprache ĂĽbernehmen. Mitgebrachtes Symbol-Vokabelwissen wird durch selbst entworfene Gestaltungen erweitert. Schon nach kurzer Zeit stellen sich Erfolgserlebnisse ein. Gelerntes kann sofort eingesetzt werden. Durch interessante  Aufgabenarrangements entstehen (Igel) Geschichten, die neugierig machen.

Die Grundregeln der Wahrnehmungspsychologie sind 'eigentlich' allen vertraut: Gliedern, Abläufe kenntlich machen, Anordnen, Bezugsrahmen anlegen, Farbe einsetzen, Hierarchisieren, Optionen hervorheben, Übersicht und Struktur geben. Die Fortbildung zeigt, welche Wirkung sich einstellt, wenn diese Regeln konkret und konsequent auf Plakat, Poster oder Flip Chart mit grafischen Elementen umgesetzt werden. Keine Angst vor großen Flächen! Sie lassen sich mit gerahmten Bildern füllen. Von großer Bedeutung ist dabei der Schatten, eine leichte und schnelle Möglichkeit, Bild und Aussage plastisch wirken zu lassen. Der Schatten gibt den Schrift-Gestaltungen optische (und vielleicht auch inhaltliche?) Tiefe.

Wie Menschen darstellen - nicht nur Einzelkämpfer, sondern auch Teams - in einem Boot unterwegs? Alles geht - fährt - segelt auf dem Weg zum Ziel nach oben (am Bildrand) egal, ob eine Insel angesteuert, der rettende Leuchtturm erreicht oder ein Berg erklommen wird.  UZMO hilft. Dabei scheint die Sonne fast immer. Wenn sie scheint, dann immer von links ...

Container, aus der Ferne betrachtet, lehren uns aufs Neue: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile! Betrachte deine Gestaltung öfter aus der Distanz und du siehst ein Gesamtwerk, ohne dich über eine einzelne Unzulänglichkeit zu ärgern! (Auch das ist schon ein Ertrag für den pädagogischen Alltag!)

Was bleibt?

Veranschaulichen, das bewährte Unterrichts- und Kommunikationsprinzip in neuem Gewand fasziniert. Freude am Zeichnen und Gestalten haben alle TN wieder entdeckt. Grundsätzlich gilt: Anwenden und Üben! Was kommt bei den Schülerinnen und Schülern an? Werden sich Motivation und Anregung übertragen? Wie lassen sich abstrakte und komplexe Inhalte abbilden? Wie können wir Verstehen und Verständnis da fördern, wo Sprechen und Schriftsprache enden?

Visualisierung mit den Elementen des visual facilitating ist eine Bereicherung fĂĽr Lehrende und Lernende.

Rita Bug-Sippel (Lehrerin)


Spiel- und Sportfest am Dienstag 21.08.2012

Spiel und Sportfest 2012

Auch in diesem Jahr findet am Haselsee unser alljähriges Spiel- und Sportfest statt.

Wie jedes Jahr erwarten Sie viele spannende Spiele und Aktionen.

Das Fest wird von der Klasse 02FSa in Zusammenarbeit mit Herrn Franke und Herrn Garmisch organisiert.

Hier können Sie ein Informationspapier zum Sportfest herunterladen.

 


Die Bilder der Entlassfeiern sind jetzt online.

Hier finden Sie die Bilder der Entlassfeier vom 22. Juni 2012

Hier finden Sie die Bilder der Entlassfeier vom 23. Juni 2012


Entlassfeier
fĂĽr unsere Absolventinnen und Absolventen der Schulformen:

  • Fachoberschule
  • Fachschule fĂĽr BĂĽrokommunikation
  • Höhere Berufsfachschule fĂĽr Informationstechnik
  • Teilzeit-Berufsschule


am Freitag, 22. Juni 2012 um 17:00 Uhr im "Alten Lokschuppen".

Hier können Sie das Programm herunterladen.

Hier finden Sie die Bilder der Entlassfeier vom 22. Juni 2012

Entlassfeier
fĂĽr unsere Absolventinnen und Absolventen der Schulformen:

  • Fachschule fĂĽr Sozialpädagogik
  • Höhere Berufsfachschule fĂĽr Sozialassistenz
  • Einjährige höhere Berufsfachschule
  • Zweijährige Berufsfachschule
  • Berufsvorbereitung (EIBE und BVJ)
  • Hauptschulkurs (Berufsvorbereitende MaĂźnahme)


am Samstag, 23. Juni 2012 um 11:00 Uhr im "Alten Lokschuppen".

Hier können Sie das Programm herunterladen.

Hier finden Sie die Bilder der Entlassfeier vom 23. Juni 2012

Am Samstag findet um 10:00 Uhr ein Gottesdienst in der Jakobuskirche statt.


6. GWV-Challenge-Lauf - Zuse-Schule war dabei

Die Idee des 6.-GWV-Challenge-Laufs in Fulda, dass möglichst viele Firmen, Unternehmen und Vereine teilnehmen haben wir ernst genommen und haben uns direkt angemeldet.

Wir als Kreisberufschule sind mit neu aufgestelltem und erweitertem Team und in einheitlichem Outfit beim Fuldaer Stadtlauf gestartet.

19 Lehrerinnen und Lehrer der Schule hatten viel SpaĂź auf der ca. 6000 Meter langen Strecke quer durch die Stadt.

"Bei uns läuft was - in Sachen Bildung" 

Mehr dazu:

- Fuldaer Zeitung

- Osthessennews


Regionale Lehrerfortbildung - AsphaltstockschieĂźen

Das in Insiderkreisen äußerst beliebte Event „Asphaltstockschießen“ fand am Mittwoch, dem 16.05.2012 bereits zum 10ten Mal auf dem schön gelegenen Gelände des SC Schovel 1976 e.V. Fulda in der Fuldaer Johannisau statt.

Während sich auf deutschen Autobahnen die Autos tummelten, tummelten sich Teilnehmer/innen von 11 Schulen des Schulamtes Fulda auf der Anlage, um den „Stock ins Häuschen“ zu bringen bzw. zu schießen.

Den gesamten Artikel inklusive der Urkunde können Sie hier herunterladen. 


Jugendl Ich - EinTheaterstück über Themen, die Jugendliche beschäftigen

Jugendl Ich  - EinTheaterstĂĽck ĂĽber Themen, die Jugendliche beschäftigen: Alkohol, Ausgrenzung, Eltern, Facebook, Freunde, Gewalt, Klauen, Schule u.a.m.  Ein RĂĽckblick in das Leben Jugendlicher um 1940 ist auch dabei.

Die Themen und einige Spielideen sind in Gesprächen der Studierenden mit Jugendlichen unserer Schule entstanden.
Alle Szenen, Dialoge und ein Rap sind selbst gemacht.

AuffĂĽhrungen: 

Do. 24.5.2012  20.00 Uhr  ( Einlass 19.30)
Fr.  25.5.2012  11.30 Uhr  ( Einlass 11.15)

Im Multiraum der Schule.

Es gibt nur noch eine begrenzte  Anzahl von Plätzen. Deshalb bitten wir fĂĽr Klassen um  Voranmeldung per mail bei Frau Bärwinkel.

Preise:  fĂĽr SchĂĽler         1 Euro
             fĂĽr alle anderen 2 Euro


Marketingstrategien aus erster Hand erfahren

Zwei Zuse-SchĂĽler erhalten Praktikumsplatz bei Computerhersteller Lenovo

Hünfeld Das Engagement beim Planspiel „Jugend gründet“ zahlt sich für die Konrad-Zuse-Schule in Hünfeld immer mehr aus.

Ein hochkarätiger Vortrag und zwei Praktikumsstellen bei dem weltweit agierenden Computerhersteller Lenovo waren jetzt der Lohn des Einsatzes. Alexandre Blumenthal, der für Europa zuständige Marketingdirektor des Computerherstellers Lenovo, hielt vor den Schülern der 12. Klassen der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung aus Hilders und Hünfeld einen Vortrag über die Marketingpraxis in einem weltweit tätigen Technologie-Konzern. Lenovo erwirtschaftet mit 27 000 Mitarbeitern einen Umsatz von 21 Milliarden Dollar. Blumenthal stellte heraus, dass Lenovo größer ist als Nike oder Kelloggs.

Als wichtig für den nachhaltigen Erfolg des Unternehmens erachtet er die Unternehmenskultur und die Einbindung der Mitarbeiter. Er erläuterte verschiedene Marketinginstrumente, die den Schülern aus dem Unterricht teilweise schon bekannt waren, an Beispielen. Am Ende stellte er seinen schulischen und beruflichen Werdegang dar und bot so ein Beispiel, das den jungen Absolventen als Vorbild dienen kann.

Dazu können auch die beiden Praktikumsstellen bei der Firma Lenovo in Stuttgart beitragen, die die Personalchefin von Lenovo, Kathrin Markl, vergeben hat. Per Skype (Videotelefonie via Internet) konnten die Kandidaten von Hünfeld und Hilders aus der erfahrenen Personalmanagerin in Düsseldorf Rede und Antwort stehen. Aufgrund ihrer sehr guten englischsprachigen Bewerbungsschreiben und der überzeugenden Vorstellungsgespräche freuten sich schließlich Anna Lena Zentgraf aus Ehrenberg und Johannes Keck aus Geisa über die Zusage für einen Praktikumsplatz.

Dieser Artikel wurde mit freundlicher Unterstätzung der Fuldaer Zeitung veröffentlicht und kann hier direkt heruntergeladen werden.


27.03.2012

Widerspruch gegen die VerkĂĽrzung der Erzieherausbildung

Die Konrad-Zuse-Schule wehrt sich gemeinsam mit zahlreichen anderen Fachschulen für Sozialpädagogik in Hessen ausdrücklich gegen Bestrebungen die Erzieherausbildung zu verkürzen, weil die Ausbildungsqualität massiv darunter leiden würde.

Ein entsprechendes Positionspapier können Sie hier herunterladen.


13.03.2012

Zuse-Ball 2012

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Konrad-Zuse-Ball unter dem Motto "Oscar - Night" statt. Die Veranstaltung war rundum gelungen und machte allen Besuchern viel SpaĂź.

Einige schöne Erinnerungen können in dem hier verlinkten Webalbum angesehen und heruntergeladen werden.


23.02.2012

Vier Qualifikanten für Nordhessen-Finale im März

Jugend debattiert - Februar 2012 -

Hünfeld. Beim diesjährigen Regionalverbund-Finale Hünfeld-Neuhof im Wettbewerb „Jugend debattiert“ konnten sich vier Schüler für die Regionalfinals qualifizieren. Dies waren in der Sekundarstufe 2 Sophie Sander von der Konrad-Zuse-Schule (Siegerin) und Marc Mihm von der Richard-Müller-Schule, der den zweiten Platz belegte. In der Sekundarstufe 1 siegte Niklas Klüh von der Wernherr-von-Braun-Schule aus Neuhof vor Felicia Steube von der Hünfelder Jahnschule.

Lesen Sie diesen Artikel auf der Website fĂĽr "Jugend debattiert".


11.01.2012

PrĂĽfungstermine 2012

Die Prüfungstermine für 2012 können hier als PDF eingesehen und heruntergeladen werden. Viel Erfolg.


11.01.2012

Planspiel Börse: Regionale Sieger aus Hilders

Kreis Fulda: "The Lips" sind die regionalen Sieger bei der 29. Spielrunde des Planspiels Börse. Die sechs Hilderser Schülerinnen nutzten die schwankenden Börsenkurse des vierten Quartals zu ihrem Vorteil und erzielten mit ihrer Strategie einen Depotgesamtwert in Höhe von 58.403, 28 Euro.

Die Sieger des Planspiels Börse, das am Montag zu Ende ging, sind drei Schüler aus Würzburg. Im regionalen Wettbewerb der Sparkasse Fulda konnte sich eine Spielgruppe aus der Konrad-Zuse-Schule in Hilders durchsetzen. Mit dem Spielgruppennamen „The Lips“ hat sich Spielgruppenführerin Pia Hohmann mit ihren fünf Mitspielerinnen vor zehn Wochen zum Spiel angemeldet und in dieser Zeit ihr Spielkapital von 50.000 Euro auf 58.403,28 Euro vermehrt.

Somit setzen Sie sich knapp aber hochverdient an die Spitze von über 500 Schülergruppen aus der Region. Ihrem umsichtigen Handeln und ihrer guten Marktbeobachtung können sie es verdanken, dass sie ihre gute Platzierung zur Halbzeit im November (Platz 21) noch wesentlich steigern konnten. Über den Sieg freuen sich nicht nur die sechs Schülerinnen von der Konrad-Zuse-Schule in Hilders, sondern auch ihr Lehrer Rainer Thomas und Projektbetreuer Holger Breithecker von der Sparkasse Fulda.

Insgesamt haben sich in diesem Jahr 2116 Schülerinnen und Schüler aus 25 Schulen des Landkreises Fulda am Planspiel Börse beteiligt und konnten erste Erfahrungen auf dem Börsenparkett sammeln. Platz zwei belegte das Team „Die Rhöner“ von der Biebertalschule in Hofbieber mit einem Depotwert von 58 258,63 Euro. Drittplatzierter im Gesamtwettbewerb wurde das Team „Buffalo-Club“ von der Lichtbergschule in Eiterfeld mit einem Depotwert von 57 568,43 Euro.

Als Abschluss der Spielrunde wartet auf alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des regionalen Wettbewerbs der Sparkasse Fulda die Siegerehrung und Abschlussveranstaltung in der Diskothek FunPark Fulda. Weitere Informationen und alle Platzierungen auf einen Blick gibt es auch im Internet unter http://www.sparkasse-fulda.de.

Quelle: Fuldaer Zeitung

Diesen Artikel können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.


20.12.2011

Neue Wege der beruflichen Orientierung

Hünfeld. Brücken vom schulischen Leben in die berufliche Welt zu schlagen – dies ist die Hauptaufgabe der Arbeitscoaches des Landkreises Fulda. Angegliedert beim Fachdienst Kommunaler Arbeitsmarkt sind seit August 2008 mehrere Frauen und Männer in dieser Funktion an vielen Haupt-, Real- und Förderschulen unserer Region tätig. Eine von ihnen ist Magdalena Flügel, die an der Fuldaer Geschwister-Scholl-Schule eingesetzt ist und hier im Zusammenwirken mit der Hünfelder Konrad-Zuse-Schule neue Wege der Berufsorientierung beschreitet.

„Hintergrund war, dass die berufliche Orientierung insbesondere für Hauptschüler einen im-mer größeren Stellenwert einnimmt“, so Flügel, die seit Februar 2011 als ArbeitsCoach aktiv ist. Die Geschwister-Scholl-Schule sei froh, mit der Konrad-Zuse-Schule einen Partner ge-funden zu haben, der zum einen die Kontinuität dieses Projekts gewährleiste und zum ande-ren über modernste Ausstattung verfüge. Alle in Frage kommenden Berufsfelder, nämlich Metall- und Elektrotechnik, Ernährung und Gesundheit sowie Körper- und Sozialpflege, seien unter einem Dach vereint. Auch unterrichteten Kolleginnen und Kollegen, die über die ange-messenen Lehr- und Lernmethoden verfügten und in einer erfolgreichen Berufsorientierung eine gute Möglichkeit sähen, Jugendliche für die duale Ausbildung zu befähigen.

Seit Beginn des Schuljahres 2011/2012 fahren zwei 8. Klassen (insgesamt 32 Schüler) der Geschwister-Scholl-Schule jeden Mittwoch mit dem Zug nach Hünfeld, um hier zwischen 8 und 13 Uhr von Lehrkräften der Konrad-Zuse-Schule in den oben angeführten Berufsfeldern unterrichtet zu werden. „Die Jugendlichen wurden nach ihren Interessen befragt und danach eingeteilt“, sagt Flügel. Vorausgegangen war in Klasse 7 zudem eine so genannte Potenzial-analyse und ein zweiwöchiges Orientierungspraktikum, um verschiedene Tätigkeiten kennen zu lernen. Im zweiten Schulhalbjahr 2011/2012 wird es vom 30. Januar bis 3. Februar 2012 ein einwöchiges betriebliches Praktikum und danach vom 8. Februar bis 30. Mai 2012 jeweils mittwochs einen „Praxistag im Betrieb“ geben.

Die bislang gemachten Erfahrungen mit der schulischen Kooperation sind laut ArbeitsCoach Flügel sehr gut: In den Unterrichtseinheiten der verschiedenen Berufsfelder seien unter an-derem bereits ein Stromkreislauf hergestellt und ein Fahrrad aus Draht gebogen worden, zudem hätten die jungen Leute dank der hervorragenden Ausstattung der Konrad-Zuse-Schule kochen können beziehungsweise verschiedene Atmungs- und Schminktechniken und das richtige Blutdruck messen gelernt.

Und auch mit den betrieblichen Praktika sieht es bestens aus, haben doch schon zwei Drittel der Achtklässler nicht zuletzt dank groĂźer Eigeninitiative und eines intensiven Bewerbungs-trainings bereits einen Praktikumsplatz bekommen. Dies liege auch an den Arbeitsgebern aus der Region, die sich sehr aufgeschlossen gezeigt hätten, wie FlĂĽgel betont. Sie hofft, dass bis zum Beginn der Winterferien alle Jugendlichen „unter“ sind. Und einen weiteren Vorteil biete die schulische Kooperation: Die jungen Leute  lernten Eigenverantwortung, Dis-ziplin und PĂĽnktlichkeit. Was damit beginnt, jeden Mittwochmorgen um 7.16 Uhr pĂĽnktlich zur Abfahrt des Zuges am Bahnsteig zu sein. Auch hier baut ArbeitsCoach FlĂĽgel auf die Mitarbeit der Eltern.

----

Der Artikel kann hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Der Artikel wurde von Fulda-Aktuell zur VerfĂĽgung gestellt und kann hier eingesehen werden.


05.12.2011

RMV & NVV Fahrplanwechsel

Ab dem 12.12.2012 gelten neue Fahrpläne im gesamten RMV und NVV Gebiet.

Alle für die Schule rellevanten Fahrplanänderungen können Sie hier herunterladen.

Die Website des RMV erreichen Sie hier.

Die Website des NVV erreichen Sie hier.

Die Website der Deutschen-Bahn-AG erreichen Sie hier.
Diese Website gilt fĂĽr GebietsĂĽbergänge RMV  & NVV, z. B. HĂĽnfeld in Richtung Bad Hersfeld / Bebra / Kassel.


18.11.2011

Elternsprechtag

Am Donnerstag, den 8.12.2011 findet in der Zeit von 17-19 Uhr ein Elternsprechtag in HĂĽnfeld und am 16.12.2011 in der Zeit von 17-19 Uhr in Hilders statt.

Der Elternsprechtag richtet sich an die Eltern der folgenden Klassen:

  • EIBE a+b
  • alle Klassen der zweijährigen Berufsfachschule aus Hilders u. HĂĽnfeld
  • 11HöBFS
  • 11IT u. 12IT
  • 11SA a+b u. 12SAa+b
  • 11FOI a+b u. 12FOIa+b
  • 11FOWa+b und 12FOWa+b+c
  • 11FOSa+b u.12FOSa+b+c+d
  • 12HFOW
  • Alle Externenklassen (Jahnschule, Wigbertschule, Bardoschule und Geschwister-Scholl-Schule

Hier finden Sie die Einladungen fĂĽr die Eltern der SchĂĽler:



17.11.2011

Wir suchen neue Mitglieder fĂĽr unsere Schulband

An alle SchĂĽlerinnen und SchĂĽler sowie alle Lehrerinnen und Lehrer der Konrad-Zuse-Schule

Wer kann ein Instrument spielen und möchte in unserer Schüler-Lehrer-Band mitmachen? Wir proben projektbezogen für zwei Auftritte Ende Januar 2012.

Erstes Treffen am Donnerstag, dem 24.11.2011 im Multiraum 3./4. Stunde.


HĂĽnfelder SchĂĽler bei Wettbewerb sehr erfolgreich

HĂśNFELD SchĂĽler der HĂĽnfelder Konrad-Zuse-Schule haben erfolgreich beim diesjährigen europäischen SchĂĽlerwettbewerb abgeschnitten.

Ein Bundespreis ging an Lena Krimmel von der Hünfelder Wigbertschule. Landespreise erreichten Mia Martienssen und Nils Strittmatter von der Wigbertschule sowie Lena Leinweber, Gülin Özel und Tatjana Röhrig von der Konrad-Zuse-Schule. Weitere Anerkennungspreise gingen an Lasse Thomas und Victoria Vieth vom Wigbertgymnasium.

Erste Stadträtin Monika Mihm (CDU) betonte, dass die Preisverleihung für die Stadt Hünfeld unter besonderen Vorzeichen stehe. Vor wenigen Wochen sei der Stadt immerhin offiziell der Europapreis des Europarats verliehen worden, in Kürze stehe die Verleihung in der Partnerstadt Landerneau an, die diesen Preis in diesem Jahr gemeinsam mit Hünfeld erhalten habe. Hünfeld und Landerneau reihten sich damit bei Preisträgerstädten wie Ankara, Wien, Antwerpen, Charkow oder zuletzt in Deutschland Nürnberg ein, die für ihre partnerschaftlichen Aktivitäten ausgezeichnet worden seien.
In Hünfeld wie in Landerneau werde dieses Engagement vor allem von Bürgern im Ehrenamt getragen, sagte die Stadträtin. Die Bürger setzten sich für Europa ein. Deshalb begrüße sie diesen europäischen Wettbewerb, weil er Schülern eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema Europa ermögliche.

Engagement von BĂĽrgern im Ehrenamt

Wenn gegenwärtig die Diskussionen um Europa und die Europäische Union durch die Schuldenkrise bestimmt werde, so müsse doch auch daran erinnert werden, dass Europa vor allem die erfolgreichste Friedensinitiative sei, die seit 60 Jahren die Menschen und Länder auf dem europäischen Kontinent zusammenführe und vereine.
Auch Stephan Büttner, Vorsitzender der Europa-Union Deutschland – Kreisverband Fulda/Hünfeld, warb vor allem dafür, Europa nicht allein auf die Finanzmärkte und die aktuelle Schuldenkrise reduziert zu sehen, denn Europa lebe von den Menschen. Dies solle aber auch in dem Wettbewerb deutlich werden, der sich dem europäischen Jahr der Freiwilligkeit gewidmet habe. Er ermutigte die Wigbert- und Konrad-Zuse-Schüler dazu, auch im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Der 59. Wettbewerb stehe unter dem Motto „Aktives Altern und die Zusammenarbeit der Generationen“. Diese Auseinandersetzung mit dem demografischen Wandel biete sicherlich interessante Perspektiven, mit denen sich die Schüler auseinandersetzen könnten.

 

Lesen Sie den Artikel auf der Website der HĂĽnfelder Zeitung


Zuse-Schule unterstĂĽtzt Preisverleihung

Im April wurden HĂĽnfeld und Landerneau gemeinsam vom Europarat fĂĽr ihre 43 Jahre langen partnerschaftlichen Aktivitäten ausgezeichnet und am Samstag (27.08.2011) wurde der Stadt HĂĽnfeld der Europapreis 2011 verliehen.

Die Stadt Hünfeld hat dazu am Samstagabend in den „Alten Lokschuppen“ eingeladen. EngagierteLehrerinnen und Lehrer haben gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern den Service für die geladenen Ehrengäste übernommen und auch hier unsere Schule eindrucksvoll präsentiert. Für dieses Engagement erhielt unsere Schule größtes Lob und Anerkennung.


fibit 11

Am Freitag und am Samstag (26. - 27. August) fand im Hotel Esperanto in Fulda die IT-Messe „fibit 11“ statt. Auf der größten IT-Veranstaltung der Region hat sich unsere Schule unter 50 Ausstellern eindrucksvoll platziert. Mit einem ansprechenden Stand haben engagierte Lehrer und SchĂĽler am Freitag und am Samstag unsere Ausbildungsmöglichkeiten im IT-Bereich einem groĂźen Fachpublikum präsentiert. Damit haben Lehrer der Schule nicht nur zukĂĽnftige SchĂĽlerinnen und SchĂĽler geworben sondern auch die IT-Fachwelt der Region auf unseren qualifizierten Ausbildungsgang  aufmerksam gemacht.

Fotos auf Osthessennews.de

Fotos auf Osthessennews.de (2)


fibit 11, IT-Kongress und IT-Messe

Die Konrad-Zuse-Schule ist auch in diesem Jahr wieder als Aussteller auf der IT-Veranstaltung im Kongresszentrum Fulda vertreten.

In der nun bereits siebten Auflage werden im Bereich der Informationstechnologie viele Einblicke in aktuelle und zukunftsweisende Verfahren geboten, die in Hard-/Softwareprodukten sowie in Web- und Internettechnologien zum Einsatz kommen.

Die fibit beginnt am Freitag, dem 26. August 2011 mit einem IT-Kongress und wird am Samstag, dem 27. August 2011 mit der IT-Messe fortgesetzt.

Für interessierte Schülerinnen und Schüler können im Sekretariat kostenlose Eintrittskarten für den Samstag bezogen werden. Über einen Besuch auf unserem Messestand S2 würden wir uns sehr freuen.


Sportfest 2011

Am Dienstag, dem 16. August 2011 findet dieses Jahr das traditionelle Spiel- und Sportfest der Konrad-Zuse-Schule in HĂĽnfeld statt. Auch dieses Jahr sollen keine Spitzenleistungen oder Rekorde erzielt werden, sondern es stehen SpaĂź, Freude, Teamgeist, Mitmachen, Miteinander, Akzeptanz und Toleranz im Vordergrund.

Die erfolgreichsten Klassen erhalten fĂĽr einige Stationen Wanderpokale. Andere Aufgaben sind dem SpaĂź gewidmet und daher ohne spezielle Wertung. Zudem erhalten alle teilnehmenden Mannschaften entsprechende Urkunden.

Es nehmen alle Vollzeitklassen an dieser Veranstaltung teil.

Die Klassen treffen sich mit ihrem jeweiligen Klassenlehrer um 8.15 Uhr am Haselsee.

Nach der Begrüßung durch den Schulleiter beginnen die Wettkämpfe. Gegen 13.30 Uhr soll die Siegerehrung stattfinden.

Alle Klassen erhalten am Wettkamptag wieder Laufzettel, aus denen sie erkennen können, wann und wo sie welche Disziplin absolvieren sollen.

Wir bitten die Klassenlehrer/innen motivierend auf die Klasse einzuwirken. Eine positive Einstellung zu dieser Veranstaltung erhöht den Freunde- und Spaßcharakter.

Jede/r Einzelne sollte geeignete Sportkleidung und Sportschuhe tragen. Zur Findung des KlassengefĂĽhls und dem Teamgeist, soll ein einheitliches Erkennungsmerkmal getragen werden.

Wenn möglich sollten die Klassen versuchen ihre Teilnahme per Foto- oder Videokamera festzuhalten, um beim nächsten Klassenfest genügend zu lachen zu haben.

Hier gelangen Sie zu den Fotos vom Sportfest.

Hier finden Sie weitere Fotos vom Sportfest


Entlassfeier 2011

Die Entlassfeier für unsere Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen findet am Samstag, den 18 Juni um 11 Uhr "Im Alten Lokschuppen" in Hünfeld statt. Um 10 Uhr wird in der Jakobuskirche Hünfeld ein ökumenischer Gottesdienst stattfinden. Wir freuen uns auf zahlreiches erscheinen unserer Schülerinnen und Schüler sowie deren Angehörige.

Der Alte Lokschuppen befindet sich in der Nähe vom Bahnhof Hünfeld.

Das Programm für die Feierlichkeit können Sie hier herunterladen.


Den Zeitungsartikel und die Bilder finden Sie hier 


Arbeitsergebnisse Eibe-ProjektprĂĽfung

Die Arbeitsergebnisse der ProjektprĂĽfung Eibe - Fachrichtung Gartenbau und Textil sind online.

 

 

 

 

 

 

 


Integration durch Austausch

Die Konrad-Zuse-Schule nimmt am ESF-Programm IdA teil!

Ende 2010 hat sich die Konrad-Zuse-Schule erfolgreich um die Teilnahme am internationalen Programm „IdA“ beworben.

Was ist IdA?

IdA ist ein Programm der europäischen Union, durch das Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit bekommen, für 4 Wochen in Begleitung einer Lehrkraft ins europäische Ausland zu fahren, um dort eine berufliche Schule zu besuchen sowie ein Praktikum zu absolvieren.

Weitere Informatin zum IdA-Projekt gibts hier


Besuch beim HR

Wir waren dabei…

Jedes Jahr ruft "Wissen und mehr", die Redaktion des Bildungsprogramms im hr-Fernsehen, interessierte SchĂĽlerinnen und SchĂĽler in Hessen auf, mit Kamera, Mikro und Stativ ausgestattet, die Ausbildungssituation in ihrer Region zu untersuchen. Wir, die Klasse 11 FOS a haben daran teilgenommen.

Hier gehts zu dem vollständigen Artikel


Fotos der Abschlussklassen 2011

Klasse 11 KA - Klassenlehrer Herr Heddrich

Alle Fotos der Abschussklassen unsere Schule finden Se hier zurm kostenlose Download.

 

 

 

 

 

 


5. GWV-Challenge-Lauf - wir waren dabei

Die Idee des 5.-GWV-Challenge-Laufs in Fulda, dass möglichst viele Firmen, Unternehmen und Vereine teilnehmen haben wir ernst genommen.

Wir als Kreisberufschule sind mit neu aufgestelltem Team und in einheitlichem Outfit beim Fuldaer Stadtlauf gestartet.

19 Lehrerinnen und Lehrer der Schule hatten viel SpaĂź auf der ca. 6000 Meter langen Strecke quer durch die Stadt.

"Bei uns läuft was - in Sachen Bildung" 

Mehr dazu:

- Fotostrecke der Fuldaer-Zeitung

- Osthessennews




Interessante Produktideen bei der „2. Investorenmesse“ an der Konrad-Zuse-Schule

 Mit der „2. HĂĽnfelder Investorenmesse“ an der Konrad-Zuse-Schule ging das diesjährige Jugend-grĂĽndet-Projekt der 12. Klassen der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung offiziell zu Ende. Die engagierten SchĂĽler/-innen um ihre Wirtschafts-Lehrer Frank Wagner und Michael KĂĽhlthau präsentierten vor einer fachkundigen Jury Produktideen von einem „Lactose-Detector“ bis zur „Übersetzungs-App“. Dabei waren die Experten beeindruckt von den kreativen Ideen und den interessanten Umsetzungsvorschlägen der jungen (virtuellen) UnternehmensgrĂĽnder. Und es wurde auch schon laut darĂĽber nachgedacht, ob das eine oder andere Produkt, in Zusammenarbeit mit der heimischen Wirtschaft, zur Marktreife gefĂĽhrt werden kann.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel hier.


Planspiel Börse: „A-Team“ schlägt erfolgreich zu

Fulda Fast 700 „Börsianer“ haben am Mittwoch bei Laserstrahlen, lauten Bässen und Musik von DJ Erwin die Sieger des Sparkassen-Wettbewerbs „Planspiel Börse“ im Funpark Fulda gefeiert. Neun Busse chauffierten die Teilnehmer zur Diskothek und zurück.

Normalerweise öffnet der Funpark Fulda seine Türen erst um 21 Uhr für die feierwütigen Mengen. Nicht so am Mittwoch. Schon um 15.30 Uhr beschallten Bässe die Räume der Diskothek und zahlreiche Jugendliche warteten auf die Bekanntgabe der Gewinner des Wettbewerbs „Planspiel Börse“.

Holger Breithecker, Projektleiter der Sparkasse Fulda, bedankte sich bei den jungen Börsenspekulanten für die rege Teilnahme an dem Wettbewerb. Denn mit 500 Spielgruppen aus 27 Schulen zählt der Landkreis Fulda zu den fünf teilnahmestärksten Regionen. Ein besonderer Dank galt auch dem Projektteam, das sich aus Aline Fürst, Verena Wittayer, Markus Blough und Christoph Schneider zusammensetzte.

Eine fiktive Summe in Höhe von 50.000 Euro bekam jede Spielgruppe zur Verfügung gestellt. Den Betrag hieß es anhand von Aktienspekulation und geschicktem Kauf und Verkauf zu vermehren. Der regionale Sieger des europaweiten Wettbewerbs, das „A-Team“ von der Konrad-Zuse-Schule in Hünfeld, bewegte sich sicher auf dem Börsenmarkt und erhöhte sein Depot auf 63.004,20 Euro. Die Gewinner Mergim Hyseni, Andreas Werle, Andreas Tick und Edon Balaj erhielten jeweils einen Mediamarkt-Gutschein im Wert von 50 Euro und ein 5-Sterne-Kino-Ticket. Den mit 250 Euro dotierten Klassenpreis ergatterte die Klasse 11BG3 der Ferdinand-Braun-Schule. Aber auch die Gruppen, bei denen es nicht zum Sieg gereicht hat, gingen nicht leer aus. Sie konnten ihre wirtschaftlichen Grundkenntnisse und ihr Börsenwissen vertiefen. „Für die Jugendlichen hat die Teilnahme den wichtigen Effekt, dass sie hautnah erleben können, welche Chancen und Risiken auf dem Börsenmarkt auf sie warten“, berichtet Helmut Sauer, Marketingleiter der Sparkasse.

Höhepunkt der Veranstaltung war die anschließende Tombola, bei der Sachpreise im Gesamtwert von 2000 Euro verlost wurden.

Lesen Sie den Artikel auf der Website der Fuldaer-Zeitung.


Konrad-Zuse-SchĂĽler sammeln Erfahrungen im tĂĽrkischen Izmir

 

HĂĽnfeld/Izmir FĂĽnf SchĂĽler der Konrad-Zuse-Schule haben fĂĽr vier Wochen ein Auslandspraktikum im tĂĽrkischen Izmir absolviert.

 

„In meinem letzten Vorstellungsgespräch stieß mein bevorstehendes Auslandspraktikum auf großes Interesse“, erklärt Jacqueline Bongartz, eine der fünf Teilnehmer am IdA-Programm. „Und dann kam per E-Mail die Zusage: Ich habe den Ausbildungsplatz zur Rechtsanwaltsfachangestellten bekommen.“

Seit Anfang April war die 18-Jährige in der türkischen Metropole Izmir und ist begeistert von der Herzlichkeit der Menschen hier. „An der Berufsschule haben sich alle sehr nett um mich gekümmert.“ Dabei ist die Verständigung in Türkisch nicht leicht, trotz eines vorbereitenden Sprachkurses und eines Intensivkurses vor Ort in der ersten Woche.

Mit Bernadette Noll ist Hannah Vogel in einem bilingualen Kindergarten am Rande der Stadt eingesetzt. Da er von einer deutschen Diplom-Pädagogin geleitet wird, fühlen sich beide dort wohl. Nefel Yavsan und Alexander Hillenbrand absolvieren ihr Praktikum in einem Vier-Sterne-Hotel. Nefel ist im Service tätig, Alexander in der Küche. Begleitet werden die fünf Schüler von Lehrerin Ramona Schmidt. Auch Schulleiter Gerhard Herget überzeugte sich einige Tage vor Ort.

Alle fünf Teilnehmer wussten letzten Sommer noch nicht genau, wie ihr beruflicher Weg verlaufen soll. Deshalb kamen sie nach dem Realschulabschluss an die Konrad-Zuse-Schule in eine einjährige Höhere Berufsfachschule (Ernährung und Gesundheit sowie Wirtschaft und Verwaltung).

Lesen Sie diesen Artikel auf der Website der Fuldaer Zeitung


Die Clever-Card des RMV

Ab dem  01. Mai 2011 werden die Jahreskarten fĂĽr SchĂĽler/innen und Auszubildende innerhalb des Landkreises Fulda in die neue Form der „CleverCard kreisweit“ ĂĽberfĂĽhrt. Dies bedeutet, dass die Bindung an eine Wegstrecke (z.B. Wohort – Schule, aber auch
Wohnort – Ausbildungs- ort) vollständig entfällt.

Alle Infos zur Clever-Card können Sie hier herunterladen.

Den Antrag fĂĽr die Card erhalten Sie hier.


Wir bekunden unsere Solidarität mit Japan

Die Konrad-Zuse-Schule bekundet am Montag dem 21. März 2011 in einer Andacht von 11:45Uhr - 12:45 Uhr in der Klosterkirche Hünfeld ihre Solidarität mit Japan.

Die Einladung dazu können Sie hier herunterladen.

 

 

 

  

 

 

 

 

 


Girls' Day - Mädchen-Zukunftstag

Liebe SchĂĽlerin,
am 14.04.2011 findet in diesem Jahr der Girls’ Day (Mädchenzukunftstag) statt.
Wir, die Konrad-Zuse-Schule, haben fĂĽr dich einen interessanten Tag in unseren
Metall –und Holzwerkstätten vorbereitet und würden uns sehr freuen, wenn
du uns besuchen kommst.
In beiden Bereichen gibt es auch für Mädchen vielfältige Ausbildungs- und
Aufstiegsmöglichkeiten. Du kannst dich am 14.04.2011 bei uns davon
ĂĽberzeugen.
Wir beginnen um 9:00 Uhr. Der Tag endet bei uns um 14:00 Uhr.
Wir freuen uns, wenn du kommst.
Ansprechpartnerin
Petra Stephanblome (Abteilungsleiterin)
Konrad-Zuse-Schule


Jugend grĂĽndet: Konrad-Zuse-SchĂĽler im Zwischenfinale

Beim dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Schülerwettbewerb „Jugend gründet“ hat das Team der Konrad-Zuse-Schule Hünfeld das Zwischenfinale erreicht.

In dem zweistufigen Wettbewerb entwickeln die jungen Teilnehmer zunächst Geschäftsideen und simulieren anschließend deren wirtschaftliche Umsetzung.

Neun Top-Teams aus Brandenburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hessen und Sachsen treten am 29. März 2011 zum Zwischenfinale Nord des bundesweiten, vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Schülerwettbewerbs „Jugend gründet“ an.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.


Zuse-Schule und Lenovo vertiefen Beziehungen

Die seit 2008 gepflegten Beziehungen der Hünfelder Konrad-Zuse-Schule zum weltweit viertgrößten PC-Hersteller Lenovo trägt nun weitere Früchte: Der Schule wurden 15 Laptops geschenkt, zudem dürfen zwei Schüler in Bratislava (Preßburg) Praktika absolvieren.

Kathrin Markl, Personalmanagerin bei Lenovo Deutschland in Düsseldorf, war anlässlich des Termins in die Haunestadt gekommen. Wie im vergangenen Jahr dürfen im Mai zwei Fachoberschüler der Fachrichtung Wirtschaft und Verwaltung ihre englischen Sprachkompetenzen bei einem Auslandspraktikum am Lenovo-Standort in der slowakischen Hauptstadt Bratislava vertiefen und erste Erfahrungen in einem internationalen Konzern erwerben.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.


CEBIT 2011

Auf der CeBIT 2011 werden Fachbesucher und Technikbegeisterte über vier Plattformen zu den Ausstellern geleitet: CeBIT pro, CeBIT gov, CeBIT life und CeBIT lab sind präzise auf die Interessen der unterschiedlichen Nutzergruppen zugeschnitten und bieten eine optimale Orientierung, um Anbieter und Nachfrager auf Entscheiderebene zusammenzuführen.

49 SchĂĽler unserer Schule besuchten die Computermesse in Hannover am 04. März 2011. Dabei waren Klassen der Fachoberschule Informationstechnik (12 FOIa+b) und der Assistentenausbildung Informationsverarbeitung Fachrichrung Technik (11 IT und 12 IT).

 


Fotos vom Konrad-Zuse-Ball 2011

Die Bilder vom diesjährigen Konrad-Zuse-Ball sind Online.
Um die Schulseite zu entlasten sind die Bilder bei Picasa zu finden.

Klicken Sie hier um zu den Bildern zu gelangen.

Sollten Bilder beanstandet werden so werden diese selbstverständlich gelöscht.
Senden Sie hierfĂĽr bitte einfach eine Mail an dirk.jonas(at)konrad-zuse-schule.de unter Angabe der Bildnummer. Das beanstandete Bild wird umgehend gelöscht.

Viel SpaĂź!


GroĂźer Erfolg fĂĽr die Konrad-Zuse-Schule

Hünfeld. Während der Abschlussfeier der Teilzeitberufsschule an der Konrad-Zuse-Schule inHünfeld konnte der Abteilungsleiter für die technischen Berufe, Studiendirektor Helmut Fey von einem weiteren Erfolg für die Schule berichten. Nach seiner fünfjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit als Mitglied des deutschlandweiten Prüfungsausschuss für die Anlagenmechaniker bei der Prüfungs- und Allgemeinen Lehrmittelentwicklungsstelle (PAL) in Stuttgart, wurde wieder ein Lehrer der Schule, Studienrat Michael Franke, in diesen Ausschuss auf Vorschlag der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Fulda, berufen. Herr Fey wünschte Michael Franke bei der Fortsetzung der Tätigkeit im Ausschuss viel Freude und Erfolg.

Der Arbeitsausschuss, der deutschlandweit für die Erstellung des Prüfungsteiles 1 tätig ist, besteht aus neun Personen, darunter sind nur drei Berufsschullehrer, wie Herr Fey mitteilte. Nach seiner Berufung in diesen Ausschuss in 2005, stand zunächst aufgrund der Neuordnung der industriellen Metallberufe, die Entwicklung einer Musterprüfung an. Diese Musterprüfung wurde ganzheitlich von Herrn Fey vorgeschlagen und vom Ausschuss mit kleinen Abänderungen komplett übernommen. Das erste Mustermodell wurde an der Schule von Fachlehrer Frank Klaus für den Prüfungsausschuss erstellt. Diese Modellerstellung war für die Erstbemusterung nach der Neuordnung im Rahmen der Zeiterfassung sowie der Toleranzvorgaben von großer Bedeutung.........

Laden Sie sich den vollständigen Artikel inklusive Bildmaterial hier herunter.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei Osthessen-News.

Stolz wird die erste Musterprüfung nach der Neuordnung der Metallberufe präsentiert. Deutschlandweit wurde das erste Exemplar für den Ausbildungsberuf Anlagenmechaniker (Industrie) an der Konrad-Zuse-Schule für die Erstbemusterung hergestellt. Unser Foto zeigt

DQS Zertifizierung

Die Konrad-Zuse-Schule HĂĽnfeld und Hilders ist seit dem 21.12.2010 DQS-zertifiziert und damit zugelassener Träger fĂĽr die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung.

Lesen Sie hier mehr.


Tag der offenen TĂĽr am 05. Februar 2011

Liebe SchĂĽler, Eltern, Vertreter der Betriebe und Ehemalige unserer Schule,

am Samstag den 05. Februar 2011 öffnet die Konrad-Zuse-Schule ihre Türen für Sie.

Sie können sich in der Zeit von 10.00 - 14.00 Uhr über das Angebot der Kreisberufsschule im Bereich der Aus- und Weiterbildung für den Altkreis Hünfeld als auch die Landkreise Fulda und Hersfeld-Rotenburg informieren.

Unser Programm fĂĽr diesen Tag finden sie hier.


Ausbildung fĂĽr angehende IT Fachleute

An der Konrad-Zuse-Schule in Hünfeld sind noch Ausbildungsplätze für Schülerinnen und Schüler mit mittlerem Abschluss zur Staatlich geprüften Assistentin oder zum Staatlich geprüften Assistenten Fachrichtung Informationsverarbeitung – Technik frei. Hierbei handelt es sich um einen schulischen Berufsabschluss einer zweijährigen Höheren Berufsfachschule mit Schwerpunkten in den Bereichen Computersysteme, Serversysteme, Netzwerktechnik, Programmiertechnik und Datenbanken. Assistentinnen und Assistenten der Fachrichtung Informationsverarbeitung - Technik programmieren, installieren, konfigurieren und pflegen System- und Anwendungssoftware. Außerdem richten sie Computer ein, administrieren Netzwerke und Datenbanken oder überwachen computergesteuerte Produktionsprozesse.

Die Ausbildung orientiert sich an den Erfordernissen der Praxis. So bearbeiten SchĂĽlerinnen und SchĂĽler in der PC-Werkstatt selbständig reale Kundenaufträge. Neben einem Fachwissen sind in einer globalisierten Welt aber noch weitere  Kompetenzen erforderlich, die sich die Lernenden individuell aneignen und somit auch zur Entwicklung der Persönlichkeit beitragen. Mit dem an der Schule etablierten Lernkonzept des Selbst­organiserten Lernens lernen SchĂĽlerinnen und SchĂĽler in Teams zu arbeiten, Aufgaben eigenständig zu lösen und sich eigenverantwortlich Fähigkeiten und Kenntnisse anzueignen, um auf dem Arbeitsmarkt von morgen bestehen zu können. Ein weiteres Highlight in diesem Bildungsangebot ist auĂźerdem die Teilnahme an Cisco Certified-Network-Associate-Vorbereitungskursen (CCNA). Durch das Erlangen dieses Industrie-Zertifikates wird der spätere Berufseinstieg in den Bereich der Netzwerktechnik erleichtert.

Neben der Berufsausbildung besteht die Möglichkeit die Fachhochschulreife zu erlangen, um an einer (Fach-) Hochschule zu studieren. Hierzu ist der Besuch von Zusatzunterricht in Mathematik, Englisch und Deutsch sowie ein halbjähriges Praktikum, das nach der schulischen Ausbildung besucht wird, erforderlich.

FĂĽr Interessierte bietet die Schule auf Anfrage einen Schnuppertag an. Herr Helmut Fey, Tel.: 06652-91145-0, beantwortet Ihnen gerne Fragen zu Zugangsvoraussetzungen und zur Aufnahme.

Anmeldungen sind bis zum 30.04.2011 an die Konrad-Zuse-Schule, Jahnstr. 5, 36088 HĂĽnfeld, zu richten.


GroĂźer Erfolg der Konrad-Zuse-Schule

bei der Ehrung der PrĂĽfungsbesten am 06. Oktober 2010 im Gemeindezentrum KĂĽnzell durch die Industrie und Handelskammer Fulda.

Als Vertreter der Konrad-Zuse-Schule waren der Abteilungsleiter für die gewerblich-technische Abteilung Helmut Fey für die Schulleitung und Richard Füller als Lehrervertreter anwesend. Jedem der Geehrten konnte persönlich, auch im Namen der Schule, für den außergewöhnlich sehr guten Erfolg gratuliert werden.

Den Artikel von Christian Wassermann aus der Fuldaer Zeitung können Sie hier herunterladen.

Den gesamten aufgeführten Artikel können Sie hier herunterladen.


Von der Schulbank zu Jungunternehmern

Von der Schulbank zur Unternehmerin / zum Unternehmer

Erste Investorenmesse an der Konrad-Zuse-Schule

Lesen Sie mehr...

 



Roboterpuppe „Zusie“ vorgestellt

Zuse 2.0 – Konrad-Zuse-Schule in Wiesbaden

Hünfeld/Wiesbaden. Aufgrund des hohen Ausbildungsstandes in der Informationstechnologie und der neuen Lernkultur des individuellen und eigenverantwortlichen Lernens sowie der Projektförderung wurde die Konrad- Zuse-Schule in Hünfeld, als einzige hessische Berufsschule, zum IT-Kongress Zuse 2.0 am 26. Mai 2010 im Kurhaus in Wiesbaden eingeladen. In Zusammenarbeit des Kultus- und Wirtschaftsministeriums wurde dieser öffentliche Kongress zu Ehren des Erfinders des ersten Computers zum hundertsten Geburtstag von Konrad Zuse durchgeführt und vom Hessischen Ministerpräsidenten, Roland Koch, eröffnet.

Die Konrad-Zuse-Schule wurde vom Schulleiter Gerhard Herget vertreten, der im Forum „Zukunftswerkstatt Schule“ zum Thema „Schulentwicklung zur Medienschule“ Stellung bezog. Er wies auf die gute Ausstattung der Schule hin, vor allen Dingen im informationstechnischen Bereich durch den Landkreis Fulda. Es sei dadurch möglich, dass sich die Schülerinnen und Schüler eine optimale Medienkompetenz an dieser Schule aneignen. Dies muss mit neuen und besseren Lehr- und Lernarrangements im Sinne von selbst organisierten (SOL) und lebensbegleitenden Lernen verbunden werden. Nur, wenn beide Voraussetzungen im Gleichklang sind, ist ein dynamischer Lernprozess im Sinne professioneller, beruflicher Grund-, Erst-, Fort- und Weiterbildung Erfolg versprechend.

Weiterhin wurde die Schule von der IT-Akademie aufgrund der Ausstattung und der zentralen Lage auch als Veranstaltungsort für die hessenweite Lehrerfortbildung ausgewählt.

Als besonderes  Highlight wurde den Kongressbesuchern die Roboterpuppe „Zusie“ im Kurhaus zu Wiesbaden vorgestellt. Abteilungsleiter Helmut Fey von der Konrad-Zuse-Schule

erläuterte den Kongressbesuchern die Projektidee, wie aus einer handelsĂĽblichen Schaufensterpuppe eine Roboterpuppe entstand. Die SchĂĽler der Fachoberschule Informationstechnik wählten das Projekt selbst aus und präsentierten das Ergebnis interessierten Besuchern. Besonders wurde darauf hingewiesen, dass die Sensoren und Schrittmotore als Aktoren sowie die Steuerung aus Industriekomponenten zusammengebaut wurden. Die Programmierung des Bewegungsablaufes und das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten wurde von den SchĂĽlern in Arbeitsgruppen selbst festgelegt und das Steuerungsprogramm von diesen selbst geschrieben. FĂĽr das Outfit der Puppe waren SchĂĽlerinnen der  Sozialassistentenklasse zuständig unter Anleitung von Fachlehrerin Beatrix Werner.

Weil die Konrad-Zuse-Schule fĂĽr den Namensgeber und auch fĂĽr den Sohn Dr. Horst Zuse, sowie die Zuse-Gesellschaft verschiedentlich tätig war, existiert eine persönliche Bekanntschaft von einigen Lehrern und Dr. Horst Zuse. Sehr angeregt konnten sich die Vertreter der Schule mit Dr. Horst Zuse unterhalten, wie auch das Foto zeigt. 

Dr. Horst Zuse (Bildmitte) am Stand der Konrad – Zuse – Schule während dem Zuse-Kongress am Marktplatz der Informationstechnologie mit der Roboterpuppe „Zusie“. Links der Schüler Konrad Puchalski aus der Fachoberschule Informationstechnik und links Abteilungsleiter Helmut Fey.


Sich mit Handpuppen ins Spiel bringen

Angehenden Erzieherinnen und Erzieher der Fachschule für Sozialpädagogik der Konrad-Zuse-Schule Hünfeld hatten auf Initiative der Lehrerinnen, Frau Rita Bug-Sippel und Frau Claudia Herz, Gelegenheit, mit Andreas Wahler vom Traumtheater Kleinsassen die beeindruckende Wirkung des Handpuppenspiels kennenzulernen. Das Spiel mit Handpuppen eignet sich für jedes sozialpädagogische Arbeitsfeld. Wenn Spielerin oder Spieler und Puppe eine Einheit bilden, lassen sich Menschen jeden Alters ansprechen - vom Kindergartenkind über Jugendliche, Erwachsene bis zu Senioren/-innen und Menschen mit Handicap. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmern entwickelten mit ihren eigenen Figuren einzelne Szenen und stellten sie vor. Fragen zur Spielführung und Spielgestaltung wurden erörtert und in der Praxis eingeübt. Schaumstoffbälle hatten ihren Auftritt als Fingerpuppen und faszinierten das Publikum ohne Worte allein durch die Haltung und Bewegung der Hand.

Die Erfahrung, sich mit Handpuppen "ins Spiel zu bringen", hat Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereichert und ihnen Möglichkeiten eröffnet, wie sie auch mit solchen erwachsenen Menschen Kontakt herstellen können, die durch normale Ansprache nur schwer zu erreichen sind.

 


CEBIT 2010

Seit Jahren bereits basteln Messe und Aussteller an einem grundlegenden Umbau der Cebit. Die Kernfrage: Welche Rolle sollen die Privatverbraucher spielen?

Die Cebit solle künftig überwiegend eine «Profimesse» mit Fachbesuchern sein, drängte eine Seite der Aussteller. Die andere Seite dagegen betonte, die Hightech-Branche wachse zunehmend zusammen, die verschiedenen Welten vernetzten sich immer mehr, dazu gehörten auch die Privatkonsumenten. Diese Sichtweise setzte sich dann schließlich durch, wie Brancheninsider berichteten.

46 Schüler unserer Schule besuchten die Computermesse in Hannover am 05. März 2010. Dabei waren Klassen der Fachoberschule Informationstechnik (12 FOIb) und der Assistentenausbildung Informationsverarbeitung Fachrichrung Technik (11 IT und 12 IT).


Verabschiedungsfeier fĂĽr 37 Facharbeiter

Die Prüfungs-Anspannung wich einem befreiten Lächeln.

Die Konrad-Zuse-Schule verabschiedete 37 Facharbeiter. Christian Wassermann war der beste Absolvent.

 

 


Mensa-Aktion "Zuse coolinarisch"

Aktionstage
rund um die Ernährung vom
23. Februar - 25. Februar 2010
in der Mensa des Schulzentrums HĂĽnfeld.


Informationsveranstaltung der einjährigen Fachschule für Bürokommunikation am 11.03.2010

Planen Sie Ihren beruflichen Wiedereinstieg?

Sind Sie an einer kaufmännischen Weiterbildung interessiert?

Dann kommen Sie nach HĂśNFELD zu unserer Informationsveranstaltung ĂĽber die einjährige Fachschule mit dem Abschluss

„Staatlich geprüfte/r Fachfrau/-mann für Bürokommunikation“

mit AusbildereignungsprĂĽfung.

Wo?                    Kolpinghaus HĂĽnfeld

Wann?                Donnerstag, 11.03.2010

                           17:30 Uhr Sektempfang

                           18:00 Uhr offizieller Beginn

Sie erwartet ein interessanter Abend. Wir informieren Sie ĂĽber die

  •  Inhalte der Ausbildung
  •  Ausbildereignung
  •  Erfahrungswerte von Arbeitgebern und ehemaligen Studierenden
  •  Weiterbildungsmöglichkeiten
  •  möglichen Förderungen

Wir, die Studierenden der diesjährigen Fachklasse, freuen uns auf Ihr Kommen!


Tag der offenen TĂĽr

Die Konrad-Zuse-Schule öffnet am Donnerstag den 4. Februar von 17 bis 21 Uhr für einen Tag der offenen Tür.

An diesem Tag können sich interessierte SchĂĽlerinnen und SchĂĽler ĂĽber ein mit modernen Lernformen abgestimmtes und an die rasanten Veränderung in der Berufs- und Arbeitswelt orientiertes Bildungsangebot informieren. 

SchĂĽlerinnen und SchĂĽler aller Klassen 8, 9 und 10 aller Schulformen und deren Eltern können sich von Lehrerinnen und Lehrern sowie von SchĂĽlerinnen und SchĂĽlern der Konrad-Zuse-Schule ĂĽber die verschiedenen angebotenen Schulformen, deren Zugangsvoraussetzungen, Unterrichtsinhalte, BildungsabschlĂĽsse und Berufsaussichten beraten lassen.


Influenza A/H1N1 (Schweinegrippe)

Aktuelle Informationen fĂĽr Schulleitungen, SchĂĽlerinnen und SchĂĽler und deren Eltern zu SchutzmaĂźnahmen bei Influenza A/H1N1 (Schweinegrippe)

Nachfolgend finden Sie aktuelle Informationen vom Hessischen Kultusministerium.

Informationen fĂĽr die Schulleitung.
Informationen
fĂĽr SchĂĽlerinnen und SchĂĽler und ihre Eltern.


Gesundheitstag am 16. September 2009

Bildungsqualität braucht Gesundheit - 1. Gesundheitstag am 16.09.2009

Gesundheit ist das höchste Gut des Menschen und eine unabdingbare Vorraussetzung fĂĽr Lebens-, Lern- und  Arbeitsfähigkeit. Die Gesundheitserziehung muss in der Schule eine wichtige Rolle spielen - auch zur Vorbereitung auf das spätere Berufsleben.

Aus diesem Grund veranstalten wir am 16.09.2009 einen Aktionstag für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule und bieten interessante Workshops und Vorträge rund um das Thema "Gesundheit".


Preis fĂĽr hervorragenden "Hacker"

Lukas Henkel, Torsten Jahn und Helmut Fey bei der Ăśbergabe der Urkunde.

Wie die Ostehessennews am 30.05.2009 meldete wurde an unserer Schule ein "hervorragender Hacker" gekĂĽhrt.

Dieser Preis wurde durch die JIT in Neuhof ausgelobt und durch deren Inhaber Torsten Jahn und von Herrn Helmut Fey, Abteilungsleiter der Abteilung Technik, an unseren SchĂĽler Lukas Henkel, Klasse 12 der Fachoberschule Informationstechnik, ĂĽbergeben.

Hier der Link zum Bericht: http://www.osthessen-news.de/beitrag_E.php?id=1166860